BAVers

Bundesarbeitsgemeinschaft der Versicherungsämter e.V.

Hinweise der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, zutreffend auch für die Versicherungsämter im gesamten Bundesgebiet:
_______________________________________________________________________
"Aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, dass auch die aktuelle Krisensituation die Ortsbehörden nicht von der Pflicht zur Antragsaufnahme entbindet. Als zur Daseinsvorsorge notwendige Maßnahme sind auch weiterhin Anträge aufzunehmen.

Auch die Deutsche Rentenversicherung kämpft aktuell mit den Auswirkungen der Corona-
Pandemie. Trotzdem dürfen wir die Menschen in dieser schwierigen Situation nicht allein lassen.
Um eine Antragsaufnahme ohne Publikumsverkehr durchzuführen, möchten wir Sie deshalb noch
einmal auf die folgenden Möglichkeiten zur Antragsaufnahme hinweisen:

  • Sie können Anträge telefonisch aufnehmen. Hierzu empfehlen wir, die vom Versicherten telefonisch abgefragten Daten in Ihrer eAntrag-Version einzugeben. Für alle Informationen, für die Nachweise erforderlich sind, können Sie vermerken, dass diese nachgereicht werden. Die Übersicht über die nachzureichenden Unterlagen senden Sie dann zusammen mit weiteren erforderlichen Unterlagen (z. B. dem Antrag auf unbare Zahlung - R0985) dem Versicherten zu, der diese dann unterschrieben an uns sendet. Bitte nehmen Sie im Antrag an geeigneter Stelle den Hinweis auf, dass es sich um eine telefonische Antragsaufnahme wegen der Corona-Krisensituation handelt.
  • Alternativ steht den Kunden auch die elektronische Antragsstellung– mit und ohne Identitätsnachweis – über die eAntrag-Webversion zur Verfügung.
    Die eAntrag-Webversion ist unter der Internetadresse

    https://www.eservice-drv.de/eantrag/hinweis-ohne-karte.seam

    zu erreichen."


 

Referentenentwurf: Sozialschutz-Paket
(Inkrafttreten: voraussichtlich 29.03.2020)

 

Unter anderem mit folgendem Regelungen:

  • Um Problemen bei der Saisonarbeit insbesondere im Bereich der Landwirtschaft durch die Corona-Krise Rechnung zu tragen, sollen die Zeitgrenzen für die geringfügige Beschäftigung in Form der kurzfristigen Beschäftigung befristet auf eine Höchstdauer von fünf Monate oder 115 Tage ausgeweitet werden.
  • Auch die Weiterarbeit oder Wiederaufnahme einer Beschäftigung nach Renteneintritt soll erleichtert werden. Das geltende Recht sieht Beschränkungen vor, wenn neben der Rente hinzuverdient wird. Das könnte diejenigen, die in der aktuellen Situation mit ihrer Arbeitskraft Unterstützung leisten wollen, an ihrem Einsatz hindern. Nun können im Jahr 2020 statt bisher 6.300 Euro 44.590 Euro hinzuverdient werden, ohne dass die Altersrente gekürzt wird.

Quelle:
BMAS unter https://www.bmas.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2020/sozialschutzpaket.html



Die Tagung konnte erfolgreich durchgeführt werden und wir bedanken uns bei über 120 Mitwirkenden!

Infos zur BAVers Tagung 2019 in Frankfurt am Main online!


Willkommen bei der Bundesarbeitsgemeinschaft der Versicherungsämter

Die 1991 in Frankfurt am Main gegründete Bundesarbeitsgemeinschaft der Versicherungsämter (BAVers) ist ein Zusammenschluss der Versicherungsämter der Bundesrepublik auf freiwilliger Basis.

Zurzeit arbeitet mehr als die Hälfte der über 400 Versicherungsämter aktiv in der BAVers mit. 
(Hinweis: Bundesweit nehmen über 400 Versicherungsämter und mehr als 12.000 Gemeinden Aufgaben nach dem SGB wahr.)

Aufgaben der Versicherungsämter

Die Versicherungsämter haben die Aufgabe, in eigener Zuständigkeit Auskunft in  a l l e n  Angelegenheiten der Sozialversicherung zu erteilen.

Sie sind verpflichtet, Anträge auf Leistungen aus der Sozialversicherung entgegen zu nehmen und diese mitsamt erforderlicher Unterlagen unverzüglich an den Versicherungsträger weiter zu leiten. Sie handeln dabei nicht im Auftrag der Versicherungsträger und sind nicht an deren Weisungen gebunden.

Wenn der Versicherungsträger es verlangt, haben die Mitarbeiter der Versicherungsämter Sachverhalte aufzuklären und gegebenenfalls Beweismittel zur Belegung der Sachverhalte beizufügen. Diese Aufgaben sind im § 93 SGB IV (hier klicken) gesetzlich normiert und wurden grundsätzlich von den meisten Landesregierungen auch auf die Gemeindebehörden übertragen. Dies ist überwiegend durch eine Rechtsverordnung geregelt. Versicherungsämter sind auf der Ebene der unteren Verwaltungsbehörden (in Landkreisen und/oder kreisfreien Städten) ansässig.

Die Versicherungsämter werden als Mittler zwischen Versicherungsträgern und Versicherten bezeichnet.

Versicherungsamt

Aufgaben der Versicherungsämter nach §93 SGB IV

Vortrag von Prof. Dr. Franz Ruland, München, den der Verfasser am 8. November 2017 im Rahmen der 25. Jahrestagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Versicherungsämter (BAVers) in München gehalten hat

Die Rentenpolitik vor schwierigen Entscheidungen




Zahlreiche neue Folien und Grafiken

hier klicken

Flexirente & Hinzuverdienst


Aufgerufene Jahrgänge für die Kontenklärung in 2018

Nach § 7 Absatz 1 Satz 1 VKVV (= Verordnung über die Versicherungsnummer, die Kontoführung und den Versicherungsverlauf in der gesetzlichen Rentenversicherung) teilt der kontoführende Rentenversicherungsträger den Versicherten, die das 43. Lebensjahr vollendet haben, alle 6 Jahre die in ihrem Versicherungskonto gespeicherten rentenrechtlichen Zeiten mit, die für die Höhe einer Rentenanwartschaft erheblich sind.




 

Aktuelle Infos:

Aktuelle Infos der Regionalträger der DRV in Bayern - hier klicken

Aktuelle Infos der DRV Baden-Württemberg - hier klicken

Aktuelle Infos der DRV Rheinland - hier klicken

Aktuelle Infos der DRV Rheinland-Pfalz - hier klicken

Aktuelle Infos der DRV Westfalen - hier klicken

Aktuelle Infos der DRV Bund - hier klicken und hier

N E U

Sozialpolitische Chronik - Gesetzesänderungen in der SozV aus der Vergangenheit